Sony Ericsson wieder in der Gewinnzone

Am 17. April 2010 von: admin

Motorola und Sony Ericsson waren in letzter Zeit die beiden Handyhersteller, die am stärksten die Auswirkungen der Marktverschiebungen mitbekommen haben: Sie verloren massiv an Umsatz und rutschten in die Verlustzone.

Doch während Motorola noch immer um das Überleben kämpft, ist es Sony Ericsson trotz schrumpfendem Marktanteil gelungen wieder in die Gewinnzone zu kommen.

Gegenüber dem 1. Quartal 2009 gab es dieses Jahr gut ein Drittel weniger Handyverkäufe als letztes Jahr. Im Vergleich zu diesem Quartal ging der Umsatz von damals 1,7 Milliarden Euro auf nunmehr 1,4 Milliarden Euro zurück. Doch dafür: Statt -369 Millionen Euro im  4. Quartal 2009 konnte man im ersten Quartal 2010 21 Millionen Euro Plus machen.

Vodafone auf dem richtigem Weg

Am 6. Februar 2010 von: admin

Nachdem Vodafone auf dem Markt der Mobilfunkanbieter im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung verlor, leuteten für das Management des Konzerns letztes Jahr die Alarmglocken. Seitdem hat sich Vodafone auf einen Sparkurs begeben.

Dieser sieht vor viele Kosten einzusparen und gleichzeitig die Investitionen in die Neukundengewinnung zu erhöhen. So konnte Vodafone ein stärkeres Abstürzen als -4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2,3 Milliarden Euro verhindern – das Gesamtgeschäft hat sich trotz dem durch Prepaid Discounter schwierigem Markt stabilisiert.

Für 2010 wurde nun angekündigt, dass man den Kurs beibehalten wolle. Aufmerksamkeit wird in diesem Jahr vor Allem der Kapitaleffizienz gezeugt.

Nokia trotz Umsatzschwäche mit Rekordgewinn

Am 28. Januar 2010 von: admin

Das finnische Unternehmen Nokia ist noch immer Branchenprimus unter den Herstellern von Handys, doch seit einiger Zeit läuft das Geschäft für den Konzern miserabel. Marktanteile fallen an die Konkurrenz, besonders an Samsung und der Umsatz stagniert immer stärker.

So verlor Nokia im Jahr 2009 5,3 Prozent seines Umsatzes im Vergleich zum Vorjahr, womit dieser von 12,7 Milliarden Euro auf 12 Milliarden Euro gesunken ist. Dennoch ist es Nokia gelungen seinen Nettogewinn drastisch zu erhöhen.

So betrug der Gewinn von Nokia im Jahr 2009 beachtliche 948 Millionen Euro – 65 Prozent mehr als im Vorjahr. Zurückzuführen sind die relativ guten Geschäftszahlen und die langsame Erholung von Nokias Marktdominanz vor Allem mit dem erfolgreichen Smartphones von Nokia.

Fusion: T-Mobile und T-Home werden zusammengeführt

Am 20. November 2009 von: admin

600 Millionen Euro pro Jahr will Telekom – Vorstandschef René Obermann pro Jahr mit der auf der heutigen Aktionärsversammlung beschlossenen Zusammenführung der Mobilfunksparte mit der Festnetzsparte pro Jahr am Konzernergebnis verbessern. Davon sollen gut zwei Drittel aus höhen Umsätzens stammen, ein weiteres Drittel aus Einsparungen, beispielsweise in der Verwaltung.

Zudem wird die Telekom um die Firma Strato wachsen, die nach dem Vorstandsbeschluss der Telekom und von Freenet bald für 275 Millionen Euro den Besitzer wechseln soll. Mit der Strato – Übernahme wird die Telekom der zweitgrößte Anbieter im bereich Webhosting.

Vodafone mit deutlichem Umsatzrückkgang

Am 11. November 2009 von: admin

Vodafone hat nun endgültige Zahlen über das zweite Quartal veröffentlicht. Die Quartalszahlen zeigen einen deutlichen Umsatzrückgang bei dem britischem Konzern ist hierbei vor Allem auf den Mobilfunkbereich zurückzuführen, während bei den Datendiensten sogar Steigerungen erreicht werden konnten.

Trotz 171.000 neuer Vertragsabschlüsse im Mobilfunkbereich sank der Gesamtumsatz in diesem Segment, vor Allem durch inaktive Prepaidkunden. Insgesamt sank der Gesamtumsatz um 4,4 Prozent auf 2,27 Milliarden Euro, während bei den mobilen Datendiensten eine Steigerung von fantastischen 17,2 Prozent verzeichnet werden konnte.

Zudem wuchs der Kundenkreis bei Vodafones DSL-Angebot. Der Marktanteil von Vodafone liegt in diesem Bereich nun bei 13,3 Prozent mit 3,3 Millionen direkten Kunden.

Samsung im dritten Quartal weiter stark

Am 30. Oktober 2009 von: admin

Mit nur umgerechnet 2,11 Milliarden Euro blieb der Samsung-Konzern zwar unter seiner eigenen Gewinnhoffnung (Send4Free berichtete: Umgerechnet 2,5 Milliarden Euro), dennoch konnte der Konzern seinen Vorjahresgewinn in diesem Quartal verdreifachen und seinen Umsatz um unglaubliche 29 Prozent steigern.
Dies ist vor Allem auf einen gesteigerten Absatz von Flachbildschirmen, Speicherchips und Mobiltelefonen zurückzuführen.

Für das nächste Quartal rechnet man zwar mit einem leichten Gewinnrückgang – dieser liegt allerdings in höheren Kosten für Marketing begründet und nicht in geringeren Absätzen – diese würden durch das Weihnachtsgeschäft wohl nocheinmal deutlich steigen.

O² in 1. Jahreshälfte erfolgreich

Am 30. Juli 2009 von: admin

Nicht nur ein starkes Kundenwachstum von 11 Prozent auf 15,2 Millionen, sondern auch einen Gewinnanstieg auf 432 Millionen Euro, verzeichnete O2 Germany im ersten Halbjahr 2009. Damit konnte der Wachstumstrend von 2008 beibehalten werden.

Zwar ist der Mobilfunkumsatz pro Kunde auf 15,80 Euro gesunken, aber der entgangene Gewinn in diesem Segment konnte dank den Datendiensten aufgefangen werden: Diese Dienste wuchsen alleine im ersten Halbjahr um um ein Drittel, was O² als Bestätigung für ihre zwei Milliarden Euro schwere Investition in den Netzausbau sieht.

Samsung trotzt Krise

Am 24. Juli 2009 von: admin

Der Gewinn des Elektronikkonzerns Samsung hat sich im zweiten Quartal auf 2,25 Billionen südkoreanische Won (entsprechend 1,3 Milliarden Euro) und damit um fünf Prozent gesteigert.

Besonders der Verkauf von TV-Geräten und Computerchips ist für das Gewinnwachstum verantwortlich, doch auch die Handysparte konnte von hoher Nachfrage profitieren.

Nachdem die Firma nun der größte Produzent von Speicherchips und LCD-Fernsehern ist,  ein weiteres Wachstum beim Absatz von PCs und Speicherchips.

Handygigant Nokia schwächelt

Am 16. Juli 2009 von: admin

Der Branchenführer der Handyproduzenten, Nokia, hat im zweiten Quartal massive Rückschläge erlitten. So sank der Nettoumsatz um ganze 25 Prozent von 13,2 Milliarden im Vorjahr auf 9,9 Milliarden Euro in diesem Jahr. Im Vergleich dazu sind die Gewinne aber nicht so stark geschrumpft und blieben über den Erwartungen von Experten. Dennoch verlor die Aktie mit 7 Prozent massiv an Wert.

Als Gründe für diese Entwicklung werden die Sättigung der Handymärkte in den Industrieländern und die Wirtschaftskrise genannt, wobei Nokia die Hoffnung für einen Umschwung auf ihr neues Smartphone, das N97, setzt.

Motorola in den Miesen

Am 1. Mai 2009 von: admin

Die Zukunft des angeschlagenen Handyherstellers Motorola sieht weiterhin düster aus. Die veröffentlichten Quartalszahlen sprechen von einem Verlust in Höhe von 230 Millionen Dollar alleine in den ersten 3 Monaten des Jahres 2009. Auch der Umsatz des Konzerns fiel um 25 Prozent geringer aus als noch im letztem Quartal, wobei die Handysparte des Konzerns mit einem Umsatzrückgang in Höhe von 45 Prozent besonders stark betroffen ist.

Als Reaktion darauf hat die Geschäftsführung beschlossen 1,3 Milliarden $ an jährlichen Kosten einzusparen, zudem liegt die Hoffnung des Konzerns auf den Android-Handys die sie Ende des Jahres veröffentlichen werden und mit denen sie wieder auf steigenden Umsatz hoffen.

Als Reaktion auf die aktuellen Quartalszahlen verlor die Aktie an den amerikanischen Börsen 7,2 Prozent an wert.




Parse error: syntax error, unexpected '?>' in /www/htdocs/w01198a9/magazin/wp-content/themes/send4free/footer.php on line 5