Sony Ericsson wieder in der Gewinnzone

Am 17. April 2010 von: admin

Motorola und Sony Ericsson waren in letzter Zeit die beiden Handyhersteller, die am stärksten die Auswirkungen der Marktverschiebungen mitbekommen haben: Sie verloren massiv an Umsatz und rutschten in die Verlustzone.

Doch während Motorola noch immer um das Überleben kämpft, ist es Sony Ericsson trotz schrumpfendem Marktanteil gelungen wieder in die Gewinnzone zu kommen.

Gegenüber dem 1. Quartal 2009 gab es dieses Jahr gut ein Drittel weniger Handyverkäufe als letztes Jahr. Im Vergleich zu diesem Quartal ging der Umsatz von damals 1,7 Milliarden Euro auf nunmehr 1,4 Milliarden Euro zurück. Doch dafür: Statt -369 Millionen Euro im  4. Quartal 2009 konnte man im ersten Quartal 2010 21 Millionen Euro Plus machen.

Sony Ericsson verbessert sich im 4. Quartal

Am 23. Januar 2010 von: admin

Auch wenn der Verlust in Höhe von 167 Millionen Euro im viertem Geschäftsquartal 2009 noch immer ein furchtbares Ergebnis ist, hat es der schwedische Handyhersteller Sony Ericsson geschafft sein Ergebnis gegenüber dem dritten Quartal zu verbessern. Damals verlor Sony Ericsson 187 Millionen Euro, also 20 Millionen Euro mehr als im viertem Quartal.

Insgesamt musste Sony Ericsson 2009 Verluste in Höhe von 836 Millionen Euro hinnehmen und konnte nur noch 41 Prozent weniger Mobiltelefone absetzen. Nach Motorola sieht es damit auch für Sony Ericsson düster aus, auch wenn die jüngsten Zahlen für eine leichte Verbesserung sprechen.

Handys im Preissturz

Am 1. Dezember 2009 von: admin

Das alljährliche Weihnachtsgeschäfts führt dieses Jahr zu einem massivem Preissturz bei noch relativ modernen Mobiltelefonen.

So ist das Handy des Internetgiganten Google mit dem Namen G1 seit seiner Veröffentlichung vor einem Jahr um fünfzig Prozent günstiger geworden.

Bei anderen Handys ist der Preissturz sogar noch massiver. Das LG HB620T das den mobilen Fernsehempfang via DVB – T ermöglicht beispielsweise sank um 70 Prozent im Preis auf nunmehr 94 Euro.

Krasser war der Preissturz nur noch beim angeschlagenem Motorola – Konzern: Das Rockr E8 fiel von 265 auf 78 Euro.

Motorolas Hoffnung: Das Milestone

Am 13. November 2009 von: admin

Motorola hat nach verheerenden Geschäftsergebnissen der letzten Jahre nun wieder einen Hoffnungsschimmer: Die Rede ist vom Smartphone Milestone.

Das auf dem Betriebssystem Android basierende Mobiltelefon wiegt 165 Gramm und vereint einen 3,7″ Touchscreen (der auch als virtuelle Tastatur genutzt wird) mit jeder Menge technischer Ausstattung: Quadband-GSM, GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA werden vom Handy genauso unterstützt wie WLAN und Bluetooth. Zudem kann über die USB-Schnittstelle eine Verbindung zum Computer hergestellt werden. Die 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Doppel-LED eignet sich gut zum Schießen scharfer Fotos.

Das Handy wird vorerst am Montag auf dem deutschem Markt exklusiv bei O2 erhältlich sein – mit einem Vertrag der über 2 Jahre insgesamt 480 Euro an Grundgebühren verursacht. Später wird es auch ohne Vertrag bei Vodafone und The Phone House für 480 Euro erwerblich sein.

Samsung setzt zum Sprung an

Am 4. November 2009 von: admin

Nach den hervorragenden Quartalszahlen die Samsung jüngst veröffentlicht hat wurden nun die Verkaufszahlen an Mobiltelefonen veröffentlicht, wobei Samsung sich ebenfalls zufrieden zeigen kann:
Mit 15,9 Prozent mehr abgesetzten Mobiltelefonen hat Samsung nun einen Marktanteil von 21 Prozent.
Nokia verkaufte hierbei gegenüber dem Vorjahresquartal 8 Prozent weniger. Mit den 108,5 Millionen verkauften Geräten ist Nokia damit weiter von seiner Position als Branchenprimus abgerückt und hat nunmehr nur noch einen Marktanteil von 37,8 Prozent. Damit wird das Eis zwischen den beiden Größten der Branche dünner.

Schwer verloren haben auch Sony Ericsson (4,9 Prozent) und Motorola (4,7 Prozent). Motorola hat schon seit längerem schlechte Geschäftszahlen und setzt nun voll und ganz auf sein neues Schlachtschiff Droid um Marktanteil und Gewinn wieder zurück zur Firma zu bringen. Motorola war ehemals zweitgrößter Handyhersteller.

Überraschend stark zeigte sich hingegen LG. Die Firma konnte mit einer Absatzsteigerung von 37,4 Prozent sehr stark gegenüber den beiden Großen, Samsung und besonders Nokia, aufholen.

Asien erobert Handymärkte

Am 10. August 2009 von: admin

Der finnische Branchenprimus Nokia ist nur eines der Unternehmen des Mobilfunksektors das starke Einbußen verzeichnen muss – auch Sony Ericsson  ist schwer geschwächt und die amerikanische Motorola steht sogar kurz davor vom Markt zu verschwinden (2 % Marktanteil). Doch während viele europäische und amerikansiche Mobilfunkkonzerne vor dem Aus stehen gedeihen die asiatischen Firmen.

So konnten die koreanischen Firmen Samsung und LG um 10 bzw. 5 Prozent wachsen und die Märkte der Welt stärker mit ihren Produkten durchwurzeln. Inzwischen wachsen die beiden Firmen auch im Segment der teuren hochqualitativen Länder.

Motorola in den Miesen

Am 1. Mai 2009 von: admin

Die Zukunft des angeschlagenen Handyherstellers Motorola sieht weiterhin düster aus. Die veröffentlichten Quartalszahlen sprechen von einem Verlust in Höhe von 230 Millionen Dollar alleine in den ersten 3 Monaten des Jahres 2009. Auch der Umsatz des Konzerns fiel um 25 Prozent geringer aus als noch im letztem Quartal, wobei die Handysparte des Konzerns mit einem Umsatzrückgang in Höhe von 45 Prozent besonders stark betroffen ist.

Als Reaktion darauf hat die Geschäftsführung beschlossen 1,3 Milliarden $ an jährlichen Kosten einzusparen, zudem liegt die Hoffnung des Konzerns auf den Android-Handys die sie Ende des Jahres veröffentlichen werden und mit denen sie wieder auf steigenden Umsatz hoffen.

Als Reaktion auf die aktuellen Quartalszahlen verlor die Aktie an den amerikanischen Börsen 7,2 Prozent an wert.




Parse error: syntax error, unexpected '?>' in /www/htdocs/w01198a9/magazin/wp-content/themes/send4free/footer.php on line 5