Mobile World Congress vor dem Aus?

Am 30. Dezember 2009 von: admin

Bereits seit einiger Zeit steht fest das Nokia, Branchenprimus unter den Handybauern, der größte Handymesse der Welt, dem Mobile World Congress 2010, nicht mit Ständen zur Verfügung stehen wird. Stattdessen will Nokia seine eigene Messeveranstaltung Nokia World stärker ins Rampenlicht rücken.

Nun muss der Mobile World Congress einen weiteren schweren Schlag einstecken: Laut unbestätigten Quellen aus den Niederlanden hat LG Electronics gegenüber der Messeleitung ebenfalls angekündigt keine eigenen Stände auf dem MWC zu stellen. Lediglich mit Beobachtern wolle man auf dem Mobile World Congress vertreten sein.

Grund hierfür könnte auch sein, dass Samsung offenbar jede Menge Messeplätze eingekauft und LG somit die Möglichkeit einer ausreichenden Präsentation genommen hat. Samsung konnte 2009 mit hervorragenden Geschäftszahlen glänzen und gilt als aufsteigender Stern auf dem Himmel der Handybauer.

iPhone erobert Südkorea

Am 14. Dezember 2009 von: admin

In China geht das iPhone aufgrund des hohen Preises nur mäßig über die Ladentheke. Erst vor Kurzem wurde hier die Marke von 100.000 abgesetzten Geräten durchbrochen.

Doch der kleine, wohlhabende, Nachbar Südkorea ist da ganz Anders. Obwohl Südkorea weniger als zwei Prozent der Bevölkerung Chinas beherbergt, sind bereits ähnliche hohe Verkaufszahlen zu verzeichnen. Bereits 90.000 iPhones sind über die Ladentheke gewandert. Und das dem späterem Einführungstermin zum Trotz.

Für nächstes Jahr werden auf dem bislang von Samsung dominiertem Handymarkt in Südkorea voraussichtlich 700.000 iPhones verkauft werden. Bislang liegt der Marktanteil von Apple bei den Smartphones in Südkorea bei fünf Prozent.

Handymarkt boomt 2010

Am 2. Dezember 2009 von: admin

Der Handymarkt wird 2010 um zehn Prozent wachsen – zumindest wenn es nach der Prognose des Handyprimus Nokia geht. Diese Prognose macht man bei Nokia an dem Umstand fest, dass im drittem Quartal bereits wieder eine Stabilisierung der Verkaufszahlen (nach fallendem Absatz in den vorhergehenden Quartalen) zu erkennen war. Im viertem Quartal soll der Absatz insgesamt leicht steigen.

Der wackelnde Gigant plant dann für das kommende Jahr, wenn der Handyabsatz 2010 wieder so hoch sein soll wie 2008, keine sinkenden Verkaufszahlen zu bieten um den Thronsturz durch Samsung noch hinauszuzögern und möglicherweise sogar zu verhindern.

Weiteres erklärtes Ziel des finnischen Handyherstellers: Die Handys sollen wieder teurer werden! Nach 72 Euro pro Handy im Jahr 2008 sanken die Handys dieses Jahr auf nur noch 62 Euro pro Stück.

Samsung: Zahl verkaufter Smartphones 2009 fast verfünffacht

Am 30. November 2009 von: admin

Fünf Prozent oder zehn Millionen Geräte – so hoch war der Anteil der Smartphones am gesamtem Handyabsatz des koreanischen Handyherstellers Samsung 2008. Insgesamt wurden 2008 also rund 200 Millionen Geräte an den Mann gebracht.

Doch im Vergleich zu heute wirken diese Zahlen geradezu lächerlich, denn bis Ende Dember werden die Smartphones einen Anteil am Handyabsatz von Samsung haen, der knapp fünfzig Millionen Geräte oder 20 Prozent des Absatzes bedeutet. Der gesamte Handyabsatz wäre also auf 250 Millionen gewachsen.

Der größte Absatzmarkt wird die europäische Union mit bis dahin 19 Millionen verkauften Geräten. Die USA folgen abgeschlagen auf dem zweitem Platz mit 6,3 Millionen und China auf dem Dritten mit gerade noch 3,4 Millionen Geräten.

Das Topmodel war dieses Jahr das S5230 Star, welches alle Verkaufsrekorde des Samsung – Konzerns brach. Es verkaufte sich bislang mehr als zehn Millionen mal.

Deutlich wird, dass das Wachstum bei den Verkaufszahlen der Smartphones den Absatz von normalen Handys von Samsung nicht gebremst hat.

S5230 Star wandert zehn Millionen mal über die Ladentheke

Am 7. November 2009 von: admin

Nach dem fantastischem Ergebnis von 5 Millionen verkauften S5230 Star’s ging der Verkaufsboom um das Smartphone erst richtig los: Samsung verkaufte in den letzten 2 1/2 Monaten weitere 5 Millionen Stück und hat damit seit Mai zehn Millionen Smartphones dieser Art abgesetzt. Damit bricht das Handy sogar den Rekord des Slider E250. Dieses hatte bislang den Samsunginternen 10-Millionen-Rekord mit 10 Monaten gehalten.

Besonders gute Verkaufszahlen konnte das Handy in Großbritannien, Italien und den Niederlanden vorweisen. Der europäische Markt nahm bislang ungefähr gleich viele Star’s auf wie der Asiatische.

Samsung setzt zum Sprung an

Am 4. November 2009 von: admin

Nach den hervorragenden Quartalszahlen die Samsung jüngst veröffentlicht hat wurden nun die Verkaufszahlen an Mobiltelefonen veröffentlicht, wobei Samsung sich ebenfalls zufrieden zeigen kann:
Mit 15,9 Prozent mehr abgesetzten Mobiltelefonen hat Samsung nun einen Marktanteil von 21 Prozent.
Nokia verkaufte hierbei gegenüber dem Vorjahresquartal 8 Prozent weniger. Mit den 108,5 Millionen verkauften Geräten ist Nokia damit weiter von seiner Position als Branchenprimus abgerückt und hat nunmehr nur noch einen Marktanteil von 37,8 Prozent. Damit wird das Eis zwischen den beiden Größten der Branche dünner.

Schwer verloren haben auch Sony Ericsson (4,9 Prozent) und Motorola (4,7 Prozent). Motorola hat schon seit längerem schlechte Geschäftszahlen und setzt nun voll und ganz auf sein neues Schlachtschiff Droid um Marktanteil und Gewinn wieder zurück zur Firma zu bringen. Motorola war ehemals zweitgrößter Handyhersteller.

Überraschend stark zeigte sich hingegen LG. Die Firma konnte mit einer Absatzsteigerung von 37,4 Prozent sehr stark gegenüber den beiden Großen, Samsung und besonders Nokia, aufholen.

Samsung im dritten Quartal weiter stark

Am 30. Oktober 2009 von: admin

Mit nur umgerechnet 2,11 Milliarden Euro blieb der Samsung-Konzern zwar unter seiner eigenen Gewinnhoffnung (Send4Free berichtete: Umgerechnet 2,5 Milliarden Euro), dennoch konnte der Konzern seinen Vorjahresgewinn in diesem Quartal verdreifachen und seinen Umsatz um unglaubliche 29 Prozent steigern.
Dies ist vor Allem auf einen gesteigerten Absatz von Flachbildschirmen, Speicherchips und Mobiltelefonen zurückzuführen.

Für das nächste Quartal rechnet man zwar mit einem leichten Gewinnrückgang – dieser liegt allerdings in höheren Kosten für Marketing begründet und nicht in geringeren Absätzen – diese würden durch das Weihnachtsgeschäft wohl nocheinmal deutlich steigen.

Mittelklassehandy für 300 Euro

Am 28. Oktober 2009 von: admin

Über das neue, noch unveröffentlichte, Mobiltelefon von Samsung, dass S5560, sind nun im Internet erste Informationen durchgesickert. Klar ist jedenfalls, dass das mit einem 3″ Fulltouchscreen ausgestattete Smartphone ein Mittelklassehandy werden soll. Die 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus liefert dank dem integriertem LED-Blitz brilliante Bilderlebnisse – und mit dem MicroSD-Slot und der 3,5 Millimeter Audio-Buchse kann man das Mobiltelefon auch komfortabel als eine Art MP3-Player benutzen.

Samsung im Aufwind

Am 7. Oktober 2009 von: admin

Analysten hatten dem südkoreanischem Elektronikhersteller Samsung Electronics für den Zeitraum von Juli bis Ende September diesen Jahres einen operativen Gewinn von umgerechnet 2,2 Milliarden Euro vorhergesagt, Samsung selbst hat nun eine eigene Schätzung abgegeben: Umgerechnet 2,5 Milliarden Euro. Damit hätte sich der Gewinn des Konzerns seit dem Vorjahresquartal verdreifacht. Der Umsatz wurde hierbei von 30,27 Billionen südkoreanischen Won auf 36 Billionen Won gesteigert.

Zurückzuführen sind diese erstaunlichen Zahlen wohl auf den erhöhten Absatz von Flachbildschirmen, Speicherchips und Mobiltelefonen. Und auch wenn die endgültigen Zahlen erst Ende Oktober feststehen, so kann sich Samsung doch selbst auf die Schulter klopfen.

Das neue Samsung “Jét”

Am 5. Oktober 2009 von: admin

Ohne Vertrag kriegt man es ab 300 Euro. Der Touchscreen hat die beachtliche Größe von 3,1 Zoll, auf denen sich eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Sound-, und Videodarstellung schneiden bei diesem Gerät gut ab. Und auch wenn die Beleuchtung nicht immer optimal ist: Die Fünf-Megapixel-Kamera ermöglicht das Schießen scharfer Fotos.

Doch die wahre Stärke von Samsungs S8000 Jét liegt im mobilem Surfen. Mit einem Geschwindigkeitsvorteil von bis zu 296 kbyte pro Sekunde gegenüber anderen Mobiltelefonen bewegt man sich, egal ob über HSDPA oder WLAN, rasend schnell durchs Internet. Durch das integrierte GPS – System stellt es zudem einen mittelmäßigen Routenplaner dar.

Pages: 1 2 Next

Nächste Seite »


Parse error: syntax error, unexpected '?>' in /www/htdocs/w01198a9/magazin/wp-content/themes/send4free/footer.php on line 5