Mobiles Internet boomt (in den USA)

Am 23. Juli 2009 von: admin

Zwar ist DSL in den Vereinigten Staaten von Amerika immernoch mit 61,5 Prozent immernoch die am weitesten verbreitete Form des Internetzugangs, aber die weniger wohlhabenden Bevölkerungsschichten müssen aufgrund der Kosten dieses Anschlusses häufig darauf verzichten.

Aus diesem Grund greifen sie häufig mit mobilen Geräten auf das Internet zu, so haben inzwischen mehr als die Hälfte aller US-Bürger mit einem mobilem Gerät (Laptops, Handys, Spielekonsolen) den Weg ins World Wide Web gefunden – 19 Prozent nutzen diesen Weg gar regelmäßig, wozu meist ein Notebook genutzt wird.

Auffällig ist zudem, das Afroamerikaner wesentlich häufiger die Möglichkeit nutzen mobil ins Internet zu gehen als die übrige Bevölkerung.

Schreibe einen Kommentar!




Parse error: syntax error, unexpected '?>' in /www/htdocs/w01198a9/magazin/wp-content/themes/send4free/footer.php on line 5